Entsorgungswege

Die Abfallentsorgungsanlage

Die Abfallentsorgungsanlage „Kochstedter Kreisstraße“ befindet sich im Südwesten der Stadt Dessau-Roßlau auf der ehemaligen Hausmülldeponie „Scherbelberg“. Sie umfasst ca. 24 ha und bildet den höchsten Punkt im Stadtgebiet. Die Zufahrt zur Anlage erfolgt über die Polysiusstraße.
Die Abfälle können per Selbstanlieferung auf der Abfallentsorgungsanlage angeliefert werden. Diese hat Montag bis Freitag von 07.15 Uhr – 17.00 Uhr (Mittagspause von 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr) sowie samstags von 07.00 Uhr – 12.30 Uhr geöffnet.
Bitte beachten Sie, dass nicht jeder Abfall durchgängig angenommen wird. Ausnahmen bilden dabei z.B. schadstoffhaltige Haushaltsabfälle oder asbesthaltige Baustoffe und Dämmmaterialien, welche gefährliche Stoffe enthalten. Die entsprechenden Annahmetage, Annahmezeiten und Annahmebedingungen entnehmen Sie bitte der jeweiligen Abfallart im Abfall ABC oder erfragen diese telefonisch unter: 0340/50340014 oder 0340/50340015

Elektroaltgeräteentsorgung

Elektroaltgeräte enthalten neben wertvollen Edelmetallen und seltenen Erden auch meist Schadstoffe. Damit diese nicht durch eine falsche Entsorgung in die Umwelt gelangen, trat im Jahr 2005 das Elektro- und Elektronikgerätegesetz in Kraft. Die Koordination aller Aktivitäten der Hersteller, Entsorger und Kommunen zum Sammeln, Recycling und Beseitigen der Elektroaltgeräte übernimmt eine zentrale Stelle, die Stiftung „elektro-altgeräte register“. Alle Hersteller und Importeure von Elektro- und Elektronikgeräten tragen die durch die Sammlung und die fachgerechte Entsorgung der Altgeräte anfallenden Kosten. Demnach ist die Entsorgung der Altgeräte für den letzten Besitzer kostenfrei. Für die Rücknahme ist es dabei irrelevant um was für ein Gerät es sich handelt oder wann es produziert oder verkauft wurde. Es werden also auch Geräte aus DDR-Produktion angenommen.

Im Entsorgungsgebiet der Stadt Dessau-Roßlau besteht für Haushalte die Möglichkeit die Elektroaltgeräte auf Abruf abholen zu lassen. Dabei ist zu beachten, dass pro Einwohner und Jahr nur ein Großgerät (Kühlschrank, Waschmaschine, Fernsehgerät, Geschirrspüler) kostenfrei für den Besitzer von der Stadtpflege abgeholt wird (§ 5 Abs. 4 Abfallgebührensatzung der Stadt Dessau-Roßlau). Für elektrische Kleingeräte bestehen keine Mengenbeschränkungen bei der Entsorgung. Um die Entsorgung auf Abruf in Auftrag zu geben, reicht ein Anruf bei dem Eigenbetrieb Stadtpflege unter 0340/2041572 oder das Ausfüllen des Formulars auf der Internetseite www.stadtpflege.dessau.de unter Entsorgung. Die 2. Möglichkeit der Entsorgung besteht in der Selbstanlieferung auf der Abfallentsorgungsanlage Kochstedter Kreisstraße. Diese hat Montag bis Freitag von 7.15 Uhr – 17.00 Uhr (Mittagspause von 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr) sowie samstags von 7.00 Uhr – 12.30 Uhr geöffnet.

Entsorgung von Verpackungen und Papier – blaue Tonne

Mit dem Inkrafttreten der „Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen“ im Jahr 1991 müssen ab dem Jahr 1993 alle Verkaufsverpackungen vom Hersteller oder Händler zurückgenommen und einer Verwertung zugeführt werden. Zur Erfüllung dieses gesetzlichen Auftrages wurde 1991 die Duale System Deutschland Gesellschaft für Abfallvermeidung und Sekundärrohstoffgewinnung mbH gegründet. Besser bekannt wurde das Unternehmen unter dem Kürzel DSD. In den folgenden Jahren gründeten sich weitere Unternehmen die zusammen das System betreiben und sich in der gesamten Bundesrepublik Deutschland der jeweiligen örtlichen Entsorger für die Leistungserbringung bedienen.
Die Blauen Tonnen werden 28-täglich abgeholt. Die Abfuhrtermine sind in den blauen Spalten des aktuellen Abfuhrkalenders enthalten. Fällt der Abfuhrtag auf einen gesetzlichen Feiertag, so verschiebt sich dieser in der betroffenen Woche auf den Samstag. Die Sammlung im Stadtgebiet von Dessau-Roßlau erfolgt durch die Stadtpflege.

In die Blaue Tonne gehören:

  • Verpackungspapier
  • zerkleinerte Pappen und Kartonagen
  • Zeitungen, Zeitschriften
  • Schreibpapier
  • Werbeprospekte
  • Kataloge
  • Bücher

Nicht in die Blaue Tonne gehören:

  • Verschmutztes Papier
  • Beschichtetes Papier
  • Verbundkartons
  • Benutzte Hygienepapiere
  • Fotos
  • Tapetenreste

Glascontainer

Die Sammlung von Altglas erfolgt im Bringsystem. Dazu existieren 149 Wertstoffcontainerplätze im Stadtgebiet Dessau-Roßlau und stellen somit eine flächendeckende Entsorgung sicher. Auf jedem Containerplatz besteht meist die Möglichkeit Weiß-, Grün- und Braunglas getrennt voneinander zu entsorgen.
Glas ist ein leicht recyclebarer Abfall und kann annähernd unbegrenzt wiederverwendet werden.

Altkleidercontainer

Die Sammlung von Alttextilien erfolgt über die Sammlung in Kleidercontainer.
Kleidercontainer befinden sich ausschließlich auf den Wertstoffcontainerplätzen und werden durch, von der Stadtpflege, beauftragte Unternehmen regelmäßig entleert. Derzeit befinden sich ca. 100 Kleidercontainer im Stadtgebiet und stellen eine flächendeckende Entsorgung sicher.
Es dürfen nur saubere und noch tragfähige Textilien eingeworfen werden.
Zu Alttextilien zählen:

  • Bekleidungstextilien
  • Woll- und Strickwaren
  • Gebrauchte Schuhe
  • Decken, Bettwäsche
  • Tischdecken
  • Badetücher, Handtücher, Waschlappen
  • Gardinen

Schrottentsorgung

Schrott ist ein metallischer Wertstoff und entsteht bei der Verschrottung metallhaltiger Erzeugnisse oder bei metallverarbeitenden Verfahren. Schrott kann meist direkt, ohne eine aufwendige Aufbereitung, der Wirtschaft zur Verfügung gestellt werden und durch erneutes Einschmelzen wiederverwendet werden.
Die Entsorgung kann als kostenlose Selbstanlieferung auf der Abfallentsorgungsanlage Kochstedter Kreisstraße erfolgen. Diese hat Montag bis Freitag von 07.15 Uhr – 17.00 Uhr (Mittagspause von 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr) sowie samstags von 07.00 Uhr – 12.30 Uhr geöffnet.

Entsorgung von Verpackungen – gelbe Tonne – gelber Sack

Mit dem Inkrafttreten der „Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen“ im Jahr 1991 müssen ab dem Jahr 1993 alle Verkaufsverpackungen vom Hersteller oder Händler zurückgenommen und einer Verwertung zugeführt werden. Zur Erfüllung dieses gesetzlichen Auftrages wurde 1991 die Duale System Deutschland Gesellschaft für Abfallvermeidung und Sekundärrohstoffgewinnung mbH gegründet. Besser bekannt wurde das Unternehmen unter dem Kürzel DSD. In den folgenden Jahren gründeten sich weitere Unternehmen die zusammen das System betreiben und sich in der gesamten Bundesrepublik Deutschland der jeweiligen örtlichen Entsorger für die Leistungserbringung bedienen.
Die Gelben Tonnen und Gelben Säcke werden 14-täglich durch die DRL Dienstleistungs-, Recycling und Landschaftsbau GmbH (örtlicher Entsorger) abgeholt. Die Abfuhrtermine sind in den gelben Spalten des aktuellen Abfuhrkalenders enthalten. Fällt der Abfuhrtag auf einen gesetzlichen Feiertag, so verschiebt sich dieser in der betroffenen Woche um jeweils einen Tag.

Was gehört in die Gelbe Tonne / Gelben Sack?

In den Gelben Sack gehören nur löffelreine Verpackungsmaterialien aus Kunststoff, Metall oder aus Verbundstoff, wie z.B.:

  • Kunststofffolien (Beutel, Einwickelfolien)
  • Kunststoffflaschen (Reinigungs-, Körperpflege- und Lebensmitteln)
  • Kunststoffbecher (Joghurt-, Margarine- und Sahnebecher)
  • Plastiktuben (Zahnpasta)
  • Verbundstoffe (Milch-, Saft- und Weinkartons)
  • Vakuumverpackungen für Kaffee
  • Geschäumte Verpackungen aus Styropor (Obst- und Gemüseschalen)
  • Metallverpackungen (Getränke- und Konservendosen, Aluschalen, Alufolien und Aludeckel, leere Spraydosen, Kronkorken)

Nicht in die Gelbe Tonne / Gelben Sack gehören:

  • noch gefüllte Verpackungen
  • Altglas
  • Zeitungen, Zeitschriften
  • Windeln
  • Restmüll
  • Audio- und Videokassetten
  • CDs und DVDs
  • Kunststoffprodukte wie Gießkannen, Schüsseln und Kinderspielzeuge

Entsorgung von Bioabfall – Grüne Tonne

Die grünen Tonnen werden satzungsgemäß 14-täglich abgeholt. Die Abfuhrtermine sind in den grünen Spalten des aktuellen Abfuhrkalenders enthalten.
Fällt der Abfuhrtag auf einen gesetzlichen Feiertag, so verschieben sich die Abfuhrtage für die grüne Tonne in der betroffenen Woche um jeweils einen Tag.
Seit 2009 besteht die Möglichkeit das im Herbst anfallende Laub zusätzlich über Laubsäcke zu entsorgen. Laubsäcke sind große und stabile Papiersäcke mit einem Fassungsvermögen von 120 Litern. Die Stabilität der Säcke sichert ihre Haltbarkeit auch bei Regen. Die Säcke sind zum Preis von 1,65 Euro pro Stück bei der Stadtpflege, Wasserwerkstraße 13, 06842 Dessau-Roßlau erhältlich.
Aufgrund des Aufhebens der „Verordnung zum Verbrennen von Baum- und Strauchschnitt“ ist es in den Monaten Januar, Februar und Dezember möglich, Kleinmengen von Baum- und Strauchschnitt, ohne Zuzahlung und handlich gebündelt, neben die Tonne zu legen. Dabei ist zu beachten, dass die Bündelgröße nur maximal 1,20 m lang und 40 cm im Durchmesser sein darf. Pro Abholtermin darf höchstens ein Bündel dazugelegt werden.

Entsorgung von CD’s und DVD’s

Sammelstellen für die Entsorgung von CDs und DVDs befinden sich im Umweltbundesamt am Wörlitzer Platz, im Eigenbetrieb Stadtpflege in der Wasserwerkstraße 13, an der Abfallentsorgungsanlage Kochstedter Kreisstraße sowie im Rathaus im Bürgerbüro.
An diesen Stellen können Sie Ihre Datenträger kostenlos abgeben.

Aktenvernichtung

Entsprechende Firmen finden Sie in den Gelben Seiten oder im Internet.

Restmüllentsorgung (graue Tonne)

Die grauen Tonnen werden satzungsgemäß 14-täglich abgeholt. Die Abfuhrtermine sind in den grauen Spalten des aktuellen Abfuhrkalenders enthalten. Häufigere Abfuhrtermine sind möglich. Diese können vertraglich mit dem Eigenbetrieb Stadtpflege vereinbart werden. Zahlreiche Kunden, z.B. Wohnungsgesellschaften, nutzen diese Möglichkeit. Wohnungsmieter erfahren die vertraglichen Abfuhrtermine bei ihrem Vermieter.

Fällt der Abfuhrtag auf einen gesetzlichen Feiertag, so verschieben sich die Abfuhrtage für die graue Tonne in der betroffenen Woche um jeweils einen Tag. Die abweichenden Termine für die graue Tonne können der Tabelle „Abweichende Abfuhrtermine für die grauen Tonnen aufgrund gesetzlicher Feiertage“ im aktuellen Abfuhrkalender entnommen werden.

Haben Sie aufgrund von Renovierungsarbeiten, Familienfesten oder anderen Gründen größere Mengen an Restabfall zu entsorgen, dann können Sie den zugelassenen und mit dem Aufdruck „Müllsack – Stadt Dessau-Roßlau“ versehenen Restabfallsack nutzen. Dieser hat ein Füllvolumen von 80 l und kann bis max.10 kg befüllt werden. Der Sack wird am Abfuhrtag des grauen Restabfallbehälters zugebunden neben den Restabfallbehälter gestellt. Die Anzahl der bereitgestellten Müllsäcke ist dabei nicht begrenzt. Das Entgelt von 2,36 EURO für Abholung und Entsorgung des Abfalls bezahlen Sie mit dem Kauf des Restabfallsacks beim Eigenbetrieb Stadtpflege, Wasserwerkstraße 13.

Sie haben noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen, so beantworten wir Ihnen diese gern unter folgenden Telefonnummern: (0340) 503 400 14 oder (0340) 503 400 15.

Schadstoffentsorgung

Es werden jährlich in den Monaten März, Juli und Oktober mobile Schadstoffsammlungen im Stadtgebiet Dessau-Roßlau durchgeführt. Die genauen Termine entnehmen Sie bitten den Veröffentlichungen in den jeweiligen Amtsblättern für März, Juli und Oktober.

Die stationäre Schadstoffannahmestelle auf der Abfallentsorgungsanlage „Koch-stedter Kreisstraße“ hat jeweils samstags in der Zeit von 7:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

Die Schadstoffabgabemenge ist auf haushaltsübliche Mengen begrenzt. Entsprechend § 26 Abs. 2 der Abfallsatzung gilt: „Die Annahme dieser Schadstoffen an den Sammelstellen erfolgt in haushaltsüblichen Mengen und darf die Gesamtmenge von 20 kg bzw. 20 Liter und einer maximalen Gebindegröße von 20 Litern pro Anlieferung nicht überschreiten.“

Sie haben noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen, so beantworten wir Ihnen diese gern unter folgenden Telefonnummern: (0340) 503 400 14 oder (0340) 503 400 15.

Sperrmüllentsorgung

Sperrmüll sind bewegliche Abfälle aus privaten Haushalten und anderen Herkunftsbereichen, die selbst nach einer zumutbaren Zerkleinerung wegen ihrer Sperrigkeit, ihres Gewichts oder ihrer Materialbeschaffenheit nicht in die von der Stadt Dessau-Roßlau zur Verfügung gestellten Abfallbehälter passen, diese beschädigen oder das Entleeren erschweren könnten.

Zum Sperrmüll gehören haushaltsübliche Möbel- und Einrichtungsgegenstände wie:

  • Sessel,
  • Sofa,
  • Bett,
  • Tisch,
  • Stuhl,
  • Schrank,
  • Regal,
  • textiler Fußbodenbelag,
  • nichttextile PVC-Beläge,
  • Matratzen,
  • Camping- und Gartenmöbel.

Nicht zum Sperrmüll gehören insbesondere:

Gegenstände, die von Bau- oder Umbauarbeiten herrühren, wie

  • Fenster,
  • Türen,
  • Sanitärkeramik,
  • Parkett,
  • Laminat und
  • Duschkabinen

Abfälle die der Verwertung zugeführt werden sollen:

  • Glas,
  • Papier,
  • Bioabfall,
  • Leichtverpackungen)

Kraftfahrzeugteile, Reifen, Mopeds, Motoren

Im Entsorgungsgebiet der Stadt Dessau-Roßlau besteht die Möglichkeit, den Sperrmüll auf Abruf abholen zu lassen. Dazu ist eine ausgefüllte Abholkarte bei der Stadtpflege einzureichen. Diese erhalten Sie in der Wasserwerkstraße 13 oder als Vorlage auf der Internetseite www.stadtpflege.dessau-rosslau.de. Eine weitere Alternative bietet die kostenpflichtige Selbstanlieferung auf der Abfallentsorgungsanlage Kochstedter Kreisstraße. Diese hat Montag bis Freitag von 07.15 Uhr – 17.00 Uhr (Mittagspause von 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr) sowie samstags von 07.00 Uhr – 12.30 Uhr geöffnet.